Nachhaltigkeit Verantwortung übernehmen

Es gibt viele Möglichkeiten ein Event mit Hilfe von Luftballons einzigartig zu gestalten. Das weit  verbreitete Bild von Luftballonstarts ist eine Facette im Angebot von Ballondienstleistern, die zurecht von Umweltschützern in der Kritik steht. Eine ganze Branche deswegen zu stigmatisieren, ist allerdings keine ganzheitliche Betrachtung. Wir von PITTSBALLOON möchten Einordnung geben, aufklären, sensibilisieren und Möglichkeiten zeigen.

Ballons sind einzigartig. Kein anderes Produkt versprüht eine solche Leichtigkeit und zaubert Kindern und Erwachsenen auf natürliche Art und Weise ein Lächeln ins Gesicht. Das Bewusstsein der Gesellschaft hinsichtlich einem verantwortungsvollen Umweltgedanken ist im Wandel und steht mehr denn je im Fokus. Das ist auch gut so. Die Ressourcen unserer Erde sind endlich, die Problematik der Verschmutzung unserer Meere durch den ungebrochenen Konsum und Mikroplastik ist gewiss. Der Klimawandel ist eine ernsthafte Bedrohung unserer Zeit. Somit gilt es auch für uns als Unternehmen in die Verantwortung zu gehen und unser tägliches Handeln zu reflektieren.

Die Auswirkung eines Ballonstarts auf die Umwelt ist negativ. Insbesondere Luftballons, die mit Helium gefüllt sind, können Tier und Umwelt schaden. Das ist uns bewusst. Jedoch sollte das Problem unserer Meinung nach nicht pauschalisiert und auf den Ballon an sich reduziert werden. Es geht um einen sorgsamen Umgang mit Produkten und damit auch mit Ballons. Luftballons als Dekoration zu verwenden und im Anschluss verantwortungsvoll zu entsorgen oder wiederzuverwenden, ist der richtige Weg.

Latexballon: Biologisch abbaubares Produkt

Zudem lohnt sich ein Blick auf das Material von den Ballons, die wir für Ballonstarts verweden. Die Ballons bestehen zu ca. 97% aus Latex (< 3% Farbpigmente). Latex, wie in den von uns eingesetzten Ballons verwendet, ist ein zu 100% natürlicher Rohstoff und wird aus dem Milchsaft des Kautschukbaums (Havea Brasiliensi) hergestellt. Er ist somit als ein nachwachsender Rohstoff.

Durch Vulkanisation, das heißt unter Einfluss von Zeit, Temperatur und Druck wird Kautschuk mit Schwefel zu einem dauerelastischen Material geformt. Er ist frei von Lösungsmitteln, FCKW und krebserregenden chemischen Weichmachern. Latex ist zu 100% biologisch abbaubar. So beginnt die natürliche Oxidation (Temperatur, Sauerstoff und Ozon) des Ballons bereits kurz nach der Befüllung. Eine vollständige Zersetzung der Ballons benötigt in der Regel zwischen 3 Monaten bis 2 Jahren.

Folienballons: Der Ballon zum Wiederbefüllen

Folienballons haben im Vergleich mit Latexballons den Vorzug, dass sie eine längere Schwebedauer haben und die Ballonformen vielfältiger sind. Die eingeschlossene Luft oder das Helium entweicht langsamer als es beim Latexballon der Fall ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Art von Ballons durch selbstverschließende Ventile wiederbefüllbar sind.

Ein fachgerechter Umgang mit unseren Produkten ist uns wichtig. Dies gilt auch bei der Entsorgung unserer Produkte. Denn der Nachteil von Folienballons liegt in der synthetische Herstellung. Deshalb sollten Folienballons im gelben Sack entsorgt werden, wenn diese nicht mehr wiederbefüllt werden. Alternativ können uns die Folienballons in einen unserer Stores zurückgebracht werden. Dann können wir diese für dekorative Zwecke wiederverwenden.

Die Event-Alternativen

Ballonstarts sind bei weitem nicht die einzige Möglichkeit, um bei einem Event mit Ballons auf sich aufmerksam zu machen und Menschen zu begeistern. Luft befüllte und individuell angefertigte Fassadendekoration, schwebende Ballonwolken, freistehende Girlanden oder Helium befüllte Riesenballons sind nur ein kleiner Ausschnitt unseres Eventportfolios. Auch deswegen ist es uns ein Anliegen, über weitere Möglichkeiten der Dekoration aufzuklären und die Sichtweise auf das Produkt „Ballon“ zu differenzieren.

Uns ist bewusst, dass noch ein langer Weg vor uns liegt, bis wir unseren Kunden ausschließlich umweltverträgliche Produkte anbieten können. Wir können aber mit gutem Gewissen erklären, das wir uns dem Thema bereits annehmen. Beratung und Sensibilisierung gegenüber unseren Kunden mit Blick auf den Umgang ist nur ein Punkt auf unserer Agenda. Wir sind bereits im Austausch mit unseren Zulieferern und Freunden aus der Branche. Gemeinsam suchen wir nach nachhaltigen Lösungen. Auch deshalb möchten wir von PITTSBALLOON proaktiv in einen öffentlichen Diskurs gehen.

Wir halten es für wichtig, dass Thema ganzheitlich abzubilden und neben der Politik und den Medien auch der Ballon-Branche eine Stimme zu geben.

#(Re)Think